Schweizerischer Eisenbahn-Amateur-Klub Zürich SEAK

Die Vereinigung der Eisenbahnfreunde

 
 


Von Bernhard Ledermann und Hans Weiss


Mit dem SEAK auf der Dolderbahn


Am 27. Januar 2018 ging in Zürich die 86. GV des Schweizerischer Eisenbahn-Amateur-Klub Zürich (SEAK) über die Bühne. 

Wie üblich wird am Vormittag der GV die sogenannte GV-Exkursion im Raum Zürich organisiert. In diesem Jahr besuchte eine 21-köpfige Delegation die Dolderbahn. Die Dolderbahn, eine Privatbahn in der Stadt Zürich welche mit ihren 1,328 km langen Streckenlänge das Dolder-Gebiet im Quartier Hottingen ab dem Römerhof am Römerplatz erschliesst. Die Dolderbahn in der jetzigen Form als Zahnradbahn mit 1000 mm Spurweite und 600 Volt Gleichstrom besteht seit dem 29. September 1973. Die maximale Neigung beträgt 196 Promille. Bis am  27. August 1972 figurierte die Dolderbahn als Standseilbahn. 

Auf dem Bild 2242 fährt der Triebwagen Bhe 1/2 2 vom Dolder her im Römerhof ein. Nach der Begrüssung durch die Herren Reichlin von der Betriebsleitung und Beyeler, Bahnmeister der Dolderbahn, konnte die SEAK-Delegation in zwei Gruppen die Bahn technisch besichtigen. Auf dem Bild 2243 erläuterte Herr Reichlin den SEAKler nicht nur viel Wissenswertes über die Dolderbahn sondern auch um das Grand Hotel Dolder. Denn die Bergstation, die auch ein Teil des Hotelkomplexes ist, wurde im Rahmen der Renovation des Grand Hotels in den Jahren 2004-2008 ebenfalls architektonisch entsprechend erneuert.

 

In der Bergstation befindet sich auch die Werkstätte der Dolderbahn was ermöglichte ein Bild des Zahnstangensystem (Strub) mit der Antriebsachse des Bhe 1/2 1 zu schiessen. (Bild 2254) Das nachfolgende Bild (2255) zeigt einen weiteren Bick in den Werkstatttrakt innerhalb der Bergstation am Dolder auf 606 m über Meer.

 

Auf dem Bild 2263 sehen wir nochmals den bald 45 jährigen Bhe 1/2 1 mit dem Wappen des Quartiers Hottingen bei der Einfahrt in der Bergstation mit dem Grand Hotel im Hintergrund. Auf dem Bild 2264 sehen wir im Bhe 1/2 1 mit den Firmenschilder der SLM, Gangloff AG und BBC ein Stück erfolgreicher Firmengeschichte der Schweiz. 


Bei der Haltestelle Waldhaus befindet sich das Stellwerk Typ Domino 69 inkl. Relais unterhalb den Geleisen, welches die SEAK-Delegation auf den Bilder 2265 und 2266 besichtigen konnte.

  

170 m unterhalb der Haltestelle Waldhaus befindet sich auf 510 m über Meer die Ausweichstelle im Hottingen-Quartier. In der Zeitspanne vom 29. August bis 11. Dezember 2004 wurden die Gleisanlagen total erneuert und die Kreuzungsstation mit flexiblen Schleppweichen ausgerüstet. Auf dem Bild 2276 konnte die SEAK-Delegation auch ein Blick in den Antrieb der Weichen werfen. Das Schlussbild 2279 zeigt die beiden Triebwagen der Dolderbahn, Bhe 1/2 1 und 2 in der Ausweiche unterhalb des Waldhauses mit den Signale und Apparatekasten. Auch schön zur Geltung kommt auf diesem Bild die Villa Garai, welche 1907/1908 nach Entwürfen der Architekten Richard Kruder und Alexander von Senger erbaut wurde.

  

Ein Besuch bei der Dolderbahn, an der die Stadt Zürich zu 50% beteiligt ist und seit 1999 durch die entsprechende Verwaltungsabteilung der VBZ betrieben wird lohnt sich, denn

die beiden Triebwagen von 1973 müssen nächstens ersetzt werden und die Streckenabschnitte bei der Ausweiche unterhalb dem Waldhaus und der Strecke durch den Wald in Richtung Bergstation bieten sicher gute Fotosujets. 

Ein herzlicher Dank für diesen interessanten Vormittag geht an die Herren Reichlin und Beyeler von der Dolderbahn für den Ablauf dieser Besichtigung und den Herren Baumann und Hedinger vom SEAK für die clubinterne Co-Organisation.



Und hier noch einige ergänzende Fotos von Hans Weiss


B